Der Wolf

Wenn Dunkelheit die Erde trifft, dann dreht er einsam seine Runden

das Dorf hat Angst, der Wolf ist da, jetzt hat er euch gefunden

Zitternd sitzt ihr in der Stube und die Kerze flackert weise

Gestern war noch alles gut, doch heute seit ihr leise

Geht einer raus, dann ist´s vorbei

Ein kurzer biss, ein spitzer Schrei

Und eure Helden schweigen still

Weil doch keiner tot sein will

Und jede Nacht die gleiche Angst

Jahr für Jahr solang du kannst

Geh nicht raus dann bist du sicher

Bleib Zuhaus dort bist du frei

Der Wolf ist längst gestorben

Das was bleibt ist Tyrannei

Vielleicht hat´s niemals ihn gegeben

Und alles war nur Illusion.

Eure Ängste eure Sorgen, was für ein Hohn

Manch ein Schatten wirkt bedrohlich, wie ein Monster in der Nacht

Doch verliert er seinen Schrecken, wenn das Licht wird angemacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.