Die Nachtmahr

Legst ruhend dich zum schlafen hin und freust dich auf die Nacht

doch plötzlich wird die Ruh gestört und du bist aufgewacht

Die Nachtmahr kam zu dir ans Bett und setzt sich an das Ende

im Dunkel und in Einsamkeit spürst du die kalten Hände

Hab keine Angst sie will nur spielen und die Nacht ist ihre Zeit

wenn sich die Sonne schlafen legt, dann macht sie sich bereit

Und hat Sie deinen Traum gestohlen und es dämmert wieder Licht

dann ist sie ganz schnell verschwunden, denn den Tag den mag sie nicht

Das was bleibt, sind deine Träume, so zerbrochen wie dein Herz

all die Hoffnung ist gestorben, was bleibt ist nur ein stummer Schmerz

Die Nachtmahr sie wird wiederkehren, denn deine Angst ist ihre Kraft

mit der sie jede Nacht aufs neue, böse Träume für dich schafft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.